Für einen großen Teil der Schülerinnen und Schüler, die ihre schulische Ausbildung mit der Mittleren Reife abschließen, steht danach der Wechsel ins Berufsleben an. Dieser Übergang soll so angelegt sein, dass die Jugendlichen zügig und möglichst passgenau in eine Berufsausbildung vermittelt werden können. Um dieses Ziel zu erreichen, brauchen die Schulabgängerinnen und -abgänger konkrete Vorstellungen davon, welche Neigungen sie haben, wo ihre Stärken und Schwächen liegen und welcher Beruf deshalb zu ihnen passt.

Die Schwerpunkte der Berufsvorbereitung in der 8. und 9. Jahrgangsstufe. Hier finden jeweils zweiwöchige Betriebspraktika statt. In der Jahrgangsstufe 9 geht die Lehrstellensuche in die abschließende Phase und fächerübergreifend werden zahlreiche berufsorientierende Inhalte unterrichtet. Bereits in der Jahrgangsstufe 7 beginnt an der Kreisrealschule die Arbeit mit dem Berufswahlpass. Dieser stellt einen wesentlichen Baustein zur Erlangung der Ausbildungsreife dar. Aber auch in anderen Klassenstufen gibt es Unterrichtsinhalte, die direkt oder indirekt als berufsvorbereitende Maßnahmen wirken. Außerdem führt die Kreisrealschule das Kompetenzfeststellungsverfahren KomPo7 durch.

Neben den schulinternen Angeboten zur Berufsorientierung arbeitet die Kreisrealschule mit außerschulischen Institutionen und mit verschiedenen Unternehmen zusammen. Hier sind beispielsweise die Agentur für Arbeit zu nennen, die Beratungen innerhalb und außerhalb der Schule anbietet, oder die Angebote der Krankenkassen, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 gezielt auf Einstellungstests vorbereiten.

Seit vielen Jahren kann die Kreisrealschule überdurchschnittlich gute Ergebnisse in den Realschulabschlussprüfungen vorweisen. Das hat dazu geführt, dass Schulabgängerinnen und -abgänger der Kreisrealschule in der Regel einen Ausbildungsplatz finden. Zusätzlich tragen die schulischen Unterstützungssysteme zu einer erfolgreichen Bewerbung bei. Die Klassen- und Fachlehrer(innen) helfen nicht nur während der Orientierungsphase, sondern beraten die Schülerinnen und Schüler auch bei der konkreten Formulierung der Bewerbungsunterlagen und informieren umfassend über die verschiedenen Elemente eines Einstellungsverfahrens wie das Vorstellungsgespräch oder das Assessment-Center.

Qualitätsstandards

Der Hessische Pakt für Ausbildung hat Qualitätsstandards formuliert, die auch für die Berufsorientierung an der Kreisrealschule Grundlage und Orientierung darstellen. Die Qualitätsstandards sind in vier übergeordnete Bereiche gegliedert:

  • Allgemeine Qualitätsstandards
  • Qualitätsstandards für den Prozess der Berufsorientierung mit Förderung der Ausbildungsreife
  • Qualitätsstandards für die Akquise von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen
  • Qualitätsstandards für den Prozess Matching und Vermittlung

In diesen Bereichen werden Anforderungen formuliert, von denen die Mitglieder des hessischen Paktes für Ausbildung überzeugt sind, dass sie wesentliche Voraussetzungen einer erfolgreichen Bewerbung und einer späteren erfolgreichen Berufsausbildung darstellen. Viele in den Qualitätsstandards aufgeführte Anforderungen erfüllt die Kreisrealschule seit Jahren. Andere werden derzeit implementiert.

Berufsberatung

Die Kreisrealschule arbeitet eng mit der Agentur für Arbeit zusammen. Bereits in den Vorabgangsklassen vereinbart die Berufsberatung Besuche im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Arbeitsagentur in Hanau, um Berufsorientierungsangebote und die weitere Nutzung des BIZ als begleitendes Selbstinformationsangebot zu offerieren. Hier erfahren die Schülerinnen und Schüler zu allen Abschnitten der Vorbereitung des Übergangs Schule - Beruf (Orientierung – Beratung – Vermittlung - Förderung) Hilfestellung und werden in die Nutzungsmöglichkeiten dieser Informationsquellen eingewiesen, die auch bequem von Zuhause im Internet aufgerufen werden können und sollen. Ergänzend bietet die Berufsberatung Beratungsgespräche in der Arbeitsagentur Gelnhausen und Schlüchtern an, um individuelle Fragen zur Berufswahl, Eignung und Vermittlung in Ausbildungsstellen zu besprechen, ggf. auch mit Nutzung von Eignungs- und Interessenstests. Zusätzlich bietet die Berufsberatung mindestens monatliche Schulsprechstunden an der Kreisrealschule Bad Orb an, die zu Kurzkontakten oder ggf. auch Beratungen genutzt werden können. Eine Begleitung vom Erstkontakt im BIZ bis zur Ausbildungseinmündung/zusage wird von der Berufsberatung gewünscht und unterstützt.

Ansprechpartner

An der Kreisrealschule:

  • Robert Runkel, 2. Konrektor, Schulkoordinator für Berufsvorbereitung
    Tel.: 0 60 52 – 17 31,
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Markus Betz, Fachleiter Arbeitslehre
    Tel.: 0 60 52 – 17 31

In der Agentur für Arbeit Hanau, Geschäftsstelle Schlüchtern:

  • Armin Besser
    Arbeitsagentur Hanau, Geschäftsstelle Schlüchtern
    Lotichiusstr. 40
    36381 Schlüchtern
    Tel.: 0 18 01 / 55 51 11
    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kooperationspartner

  • Engelbert Strauss GmbH & Co. KG, Frankfurter Str. 98-102, 63599 Biebergemünd
  • Veritas AG, Stettiner Str. 1-9, 63571 Gelnhausen
  • WOCO Industrietechnik GmbH, Hanauer Landstr. 16, 63628 Bad Soden-Salmünster
  • Kreissparkasse Gelnhausen, Barbarossastr. 2, 63571 Gelnhausen